Statuten

Vereinsstatuten Tennis-Club Lungern (TCL)

 

Präambel:

Der Tennis-Club Lungern (TCL) wurde am 23. Februar 1963 gegründet. Der damalige Zweckartikel aus den Gründungsstatuten lautete:

 

„Der TCL bezweckt vor allem die Pflege und Förderung des Tennissportes, dies im Hinblick auf den gesundheitlichen Wert desselben und in einem weiteren Sinne als Mittel zur Förderung des Fremdenverkehrs auf dem Platze Lungern.“

Artikel 1 Name, Sitz

  1. Unter dem Namen «Tennis-Club Lungern», nachfolgend TCL genannt, besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Lungern.

Artikel 2 Zweck

Ausrichtung

  1. Der TCL bezweckt die Ausübung und Förderung des Tennissportes.

Ergänzungen zur Ausrichtung

  1. Der TCL ist Mitglied des Schweizerischen Tennisverbandes (Bezeichnung zurzeit swisstennis). Er anerkennt dessen Statuten und Reglemente.

Artikel 3 Mitgliedschaft

Mitgliederkategorien

  1. Der TCL besteht aus Aktivmitgliedern – Schülern – Jugendlichen -Ehrenmitgliedern – Passivmitgliedern – Gönnern

Aktivmitglieder

  1. Aktivmitglieder sind alle natürlichen Personen ab dem Jahr, in welchem sie das 20. Altersjahr erreicht haben.

Schüler

  1. Zu dieser Mitgliederkategorie zählen Schüler bis und mit dem Kalenderjahr, in welchem sie 15 Jahre alt werden. Sie verfügen über kein Stimm- und Wahlrecht.

Jugendliche

  1. Zu dieser Mitgliederkategorie zählen Jugendliche ab dem Kalenderjahr, in welchem sie 16 Jahre alt werden, bis und mit dem Kalenderjahr, in welchem sie das 19. Altersjahr vollendet haben.

Ehrenmitglieder

  1. Ehrenmitglieder sind natürliche Personen mit ausserordentlichen Verdiensten zum Wohle von TCL. Sie geniessen alle Rechte und Pflichten eines Aktivmitgliedes, zahlen aber keinen Mitgliederbeitrag. Sie werden auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung mit 2/3 der Mehrheit ernannt.

Passivmitglieder

  1. Passivmitglieder sind auf der Clubanlage des TCL willkommen, sie sind jedoch nicht spielberechtigt. Dagegen können sie an allen geselligen Clubanlässen teilnehmen. An der Generalversammlung haben sie kein Stimmrecht.

Gönner

  1. Gönner sind natürliche und juristische Personen, welche am Vereinsleben nicht aktiv teilnehmen. Sie zahlen einen Gönnerbeitrag und verfügen über kein Stimm- und Wahlrecht.

Eintritt

  1. Gesuche um Aufnahme als Aktivmitglied, Schüler oder Jugendliche sind schriftliche an den Präsidenten zu richten. Schüler und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Altersjahr benötigen zusätzlich die schriftliche Einwilligung eines Elternteils bzw. des gesetzlichen Vertreters. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand. Dessen Beschluss ist dem Gesuchsteller schriftlich mitzuteilen. Der Vorstand orientiert an der nächsten Generalversammlung über Neuaufnahmen.

Abmeldung

  1. In begründeten Fällen (z.B. Auslandaufenthalt, Krankheit, Unfall usw.) und auf schriftliches Gesuch hin ist das Abmelden grundsätzlich möglich. Mit der Abmeldung wechselt der Status vom Aktivmitglied zum Passivmitglied. Für den Wiedereintritt in die Aktivmitgliedschaft hat sich das Mitglied beim Vorstand anzumelden.

Beendigung, Austritt

  1. Die Mitgliedschaft endet mit dem Austritt, dem Tod oder durch Ausschluss des Mitgliedes. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit mit schriftlicher Erklärung an den Vorstand möglich. Der volle Mitgliederbeitrag für das laufende Kalenderjahr ist geschuldet bzw. wird nicht zurückerstattet. Austretende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Clubvermögen.

Ausschluss

  1. Mitglieder, welche ihren Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen oder dem Verein Schaden zufügen, können durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen den Entscheid innert 30 Tagen schriftlich rekurrieren und einen Beschluss der Generalversammlung verlangen. Diese entscheidet endgültig.

Rechte

  1. Aktivmitglieder, Schüler, Jugendliche und Ehrenmitglieder sind im Rahmen der Reglemente berechtigt, die Clubanlagen zu benützen. Aktivmitglieder, Jugendliche und Ehrenmitglieder sind an der Generalversammlung stimmberechtigt. Schüler, Passiv- und Gönnermitglieder besitzen kein Stimmrecht.

Pflichten

  1. Alle Mitglieder sind verpflichtet die Interessen des Vereins zu wahren, die Statuten, Reglemente und Weisungen der Organe zu befolgen und den jährlichen Mitgliederbeitrag zu entrichten. Ausgenommen von der Leistung des Mitgliederbeitrages sind Ehrenmitglieder.

Artikel 4 Finanzielles, Haftung

  1. Die Einnahmen des Vereins bestehen aus: Mitgliederbeiträgen – Eintrittsgebühren – Einnahmen aus laufenden Vereinsaktivitäten – Erlös aus Veranstaltungen, Wettkämpfen – Sporttoto-Gelder – Beiträgen von Jugend + Sport – Weiteren Subventionen Dritter – Einnahmen aus Sponsoring -Sonstigen Zuwendungen Dritter – Erträgen aus dem Vereinsvermögen

Mitgliederbeiträge

  1. Die Mitgliederbeiträge werden jährlich durch die Generalversammlung beschlossen und sind in einem integrierenden Bestandteil zu diesen Statuten festgehalten (Anhang 1).

Haftung

  1. Der Verein haftet nur mit seinem eigenen Vermögen. Die persönliche Haftung der Vorstandsmitglieder und Mitglieder für die Verpflichtungen des Vereins ist ausgeschlossen. Die Haftung der Mitglieder beschränkt sich auf den Mitgliederbeitrag.

Versicherungen

  1. Der Verein haftet nicht für Unfälle, Sachschäden und Haftpflichtansprüche, die bei der Ausübung der Vereinstätigkeit durch die Mitglieder entstehen. Die Mitglieder haben sich entsprechend selber zu versichern.

 

Der Verein hat zur Deckung von Schadenersatzansprüchen, die kraft gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen wegen Personen- oder Sachschäden gegen ihn erhoben werden, eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen.

Artikel 5 Geschäftsjahr

  1. Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 1. November und endet am 31. Oktober.

Artikel 6 Organe

  1. Die Organe des Vereins sind:die Generalversammlung – der Vorstand – die Rechnungsrevisoren

Artikel 7 Generalversammlung

Ordentliche Generalversammlung

  1. Die ordentliche Generalversammlung bildet das oberste Organ vom TCL. Sie wird alljährlich im November durchgeführt.

Einberufung

  1. Die ordentliche Generalversammlung wird durch den Vorstand einberufen. Die Mitglieder werden schriftlich, mindestens 30 Tage vor der Versammlung, mit Bekanntgabe der Traktanden durch den Vorstand eingeladen.

Ausserordentliche Generalversammlung

  1. Eine ausserordentliche Generalversammlung kann durch die Hauptversammlung selber, durch den Vorstand oder einen Fünftel der Mitglieder durch schriftliche Aufforderung verlangt werden. Sie muss mindestens 14 Tage im Voraus unter Angabe der Traktanden und Anträge einberufen werden.

Geschäfte

  1. Die Generalversammlung hat folgende Aufgaben und Kompetenzen:

Genehmigung Protokoll der letzten Generalversammlung – Genehmigung Jahresbericht – Genehmigung Jahresrechnung nach Kenntnisnahme des Revisorenberichtes – Entlastung des Vorstandes – Festsetzung Mitgliederbeiträge und Eintrittsgebühren – Genehmigung Tätigkeitsprogramm mit Jahresbudget – Genehmigung von Statutenänderungen – Wahl des Präsidenten (jährlich) – Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder – Wahl der Revisoren – Mutationen und Ernennung von Ehrenmitgliedern – Beratung und Beschlussfassung über gewichtige Anträge des Vorstandes sowie aus dem Kreis der Mitglieder – Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

Anträge

  1. Anträge zuhanden der Generalversammlung sind spätestens 10 Tage vor der Versammlung dem Vorstand schriftlich einzureichen.

Stimm- und Wahlrecht

  1. Mit Ausnahme der Schüler, Passiv- und Gönnermitglieder und unter Berücksichtigung gesetzlicher Einschränkungen sind alle Mitglieder ab dem Kalenderjahr stimm- und wahlberechtigt, in dem sie 16 Jahre alt werden.

Jedes stimmberechtigte Mitglied hat 1 Stimme.

Erforderliches Mehr

  1. Die Generalversammlung beschliesst mit dem einfachen Mehr der gültig abgegebenen Stimmen. Im Falle von Stimmengleichheit gilt bei Sachgeschäften der Antrag als abgelehnt. Bei Wahlen gilt das absolute Mehr, im allenfalls erforderlichen zweiten Wahlgang das relative Mehr.

Für die Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der an der Abstimmung beteiligten Mitglieder notwendig.

Versammlungsführung

  1. Die Versammlung wird vom Präsidenten geleitet, bei dessen Abwesenheit wird die Versammlung vom Vizepräsidenten oder einem anderen Vorstandsmitglied geführt.

Geschäft, Anträge aus Versammlung

  1. Auf Geschäfte mit grosser Tragweite, welche nicht auf der Traktandenliste stehen, kann nur eingegangen werden, wenn es die Versammlung mit einer Zweidrittelmehrheit beschliesst.

Wahl- und Stimmrecht des Vorsitzenden

  1. Der Versammlungsleiter stimmt und wählt mit.

Geheime Abstimmungen und Wahlen

  1. Ein Drittel der anwesenden Stimmberechtigten kann geheime Abstimmungen und Wahlen verlangen.

Artikel 8 Vorstand

Führung, Vertretung

  1. Der Vorstand ist das Führungsorgan des Vereins. Er vertritt den TCL nach aussen und ist gegenüber der Generalversammlung verantwortlich.

Zusammensetzung

  1. Der Vorstand setzt sich aus 5 bis 7 Mitgliedern zusammen.

Wahl, Amtsdauer

  1. Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt durch die Generalversammlung für eine Amtsdauer von 2 Jahren. Eine Wiederwahl ist möglich.

Konstitution

  1. Mit Ausnahme des Präsidenten konstituiert sich der Vorstand selber.

Aufgaben und Kompetenzen

  1. Aufgaben und Kompetenzen: Führung des Vereins nach den Grundsätzen der Vereinsstatutenbestimmungen – Umsetzung der von der Generalversammlung getroffenen Beschlüsse – Planung der längerfristigen Vereinsentwicklung – Erarbeitung des Tätigkeitsprogramms mit Jahresbudget – Treffen von Führungsmassnahmen wie der Erlass von Reglementen und Weisungen für die effiziente und geordnete Vereinsführung – Einsetzen von Arbeitsgruppen für die Durchführung zeitlich befristeter Projekte und Aufgaben – Vorbereitung und Durchführung der Generalversammlung – Wahrnehmung aller Aufgaben, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ zugewiesen sind – Der Vorstand beschliesst über im Budget nicht vorgesehene einmalige Ausgaben bis zu Fr. 5’000.– pro Geschäftsjahr. Der Vorstand orientiert die Mitgliederversammlung über diese Ausgaben – Der Vizepräsident übernimmt in Abwesenheit des Präsidenten dessen Rechte und Pflichten – Vertretung des Vereins nach aussen

Zeichnungsbefugnis

  1. Für den TCL zeichnet rechtsverbindlich der Präsident, zusammen mit einem anderen Mitglied des Vorstandes. Für den Postcheck- und Bankverkehr führt der Kassier Einzelunterschrift.

Beitragspflicht

  1. Die Vorstandsmitglieder sind von der jährlichen Beitragspflicht befreit.

Artikel 9 Revisoren

Revisoren

  1. Die Generalversammlung wählt 2 Rechnungsrevisoren für eine Amtszeit von je 2 Jahren. Eine Wiederwahl ist möglich. Die Revisoren prüfen die jährliche Vereinsrechnung und Vereinsbuchhaltung. Sie erstatten der Generalversammlung Bericht und Antrag über die Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes.

Artikel 10 Auflösung und Liquidation

Beschlussfassung

  1. Der Beschluss über die Auflösung und Liquidation des Vereins bedarf der Zweidrittelmehrheit der an der Generalversammlung gültig abgegebenen Stimmen.

Zuweisung Vermögen

  1. Das nach Abzug aller Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen ist einem oder mehreren Sportvereinen der Gemeinde Lungern oder dem Tourismusverein der Gemeinde Lungern zuzuweisen. Dieser Entscheid bedarf der Zweidrittelmehrheit der an der Generalversammlung gültig abgegebenen Stimmen. Die Generalversammlung, welche die Auflösung beschliesst, entscheidet auch über die Verwendung des Clubvermögens.

Artikel 11 Schlussbestimmungen

Beschlussfassung

  1. Die vorliegenden Statuten wurden durch die Generalversammlung vom 14. November 2008 in Lungern genehmigt.

Sie ersetzten die seit dem 23. Februar 1963 gültigen Statuten inkl. Statuten-Revisionen vom 27.4.1969, 7.3.1975, 8.11,1975, 14.11.1981 und treten am 1. Januar 2009 in Kraft.

Lungern, den 14. November 2008

 

Tennis-Club Lungern

 

Hanspeter Gasser        Ernesto Kirchhofer

Präsident                   Vizepräsident